www.frankreichurlaub-ferienhaus.de

Impressum

Urlaub in Frankreich in einem Ferienhaus oder einem Hausboot

Neben dem klassischen Ferienhaus gibt es gerade in Frankreich eine Alternative - Urlaub auf dem Hausboot. In keinem anderen Land Europas gibt es so viele Regionen, in welchen dies angeboten wird. Nachdem dies die auch die stärksten touristischen Regionen sind, findet sich auch ein entsprechendes Angebot an Ferienhäusern und Ferienwohnungen.

Ferienhaus / Hausboot Anjou und Loire
In Westfrankreich laden drei Zuflüsse der Loire - Mayenne (zu deutsch Maine), Sarthe und Oudon - zu Fahrten mit dem Hausboot ein. Über natürlich belassene Wasserwege geht es auf insgesamt 300 km vorbei an grünen Landschaften, großen Waldflächen und historischen Kleinstädten bis zur Mündung der Flüsse in die Loire bei Angers.

Die Strecke vom Städtchen Mayenne bis Angers auf der Mayenne ist ein Naturerlebnis der besonderen Art. Gerade die außergewöhnlich schönen Steilufer verleihen dem Wasserweg sein ursprüngliches Aussehen. Aber auch alte Wassermühlen, Schlösser, die immer noch in Privatbesitz sind, und kleine Dörfer lassen den Charme vergangener Zeiten aufleben. Ein Anlegen lohnt sich für Laval mit seinem Schloss direkt am Ufer und dem Museum für naive Malerei. Ganz in der Nähe befindet sich das Örtchen Entrammes mit dem Kloster Abbaye du Port-du-Salut, das für seinen Käse bekannt ist.

Als weitere Zwischenhalte zur Erkundung und Besichtigung bieten sich die charmanten Dörfer Ménil, Chenillé-Changé und Château-Gonthier an. Für einen Moment versetzen sie ihre Besucher in das beschauliche Leben der Bewohner im Loire-Tal.

Eine Fahrt auf der Sarthe führt von einer der größeren Städte der Gegend, Le Mans, nach Angers. Die Idylle der Landschaft mit weiten Wiesen und Feldern lässt sich hier besonders ausgiebig genießen, da nur wenige Schleusen durchfahren werden. Die berühmte Steingutproduktion in Malicornes-sur-Sarthe, die Benediktinerabtei in Solesmes und die berühmten Kekse von Sablé laden zum Verweilen an Land ein.
Auf dem kurzen Stück auf der Oudon passieren die Boote neben malerischen Landschaften auch gemütliche Hafenstädte wie Segré bis bei Le Lion d’Angers die Mayenne erreicht wird.

Am Zusammenfluss von Mayenne und Sarthe in die Loire liegen das Ende der Reise und die geschichtsträchtige Stadt Angers. Hier residierten seit dem 11. Jahrhundert die Grafen von Anjou und auch der einflussreiche König René hinterließ seine Spuren.

Ferienhaus / Hausboot Aquitaine
In der Region Aquitaine im Südwesten Frankreichs sind Hausbootreisen auf Zuflüssen und Kanälen der Garonne sehr beliebt. Die Baïse, der Canal de Garonne – ein Seitenkanal – und der Fluss Lot sind in ausgewiesenen Abschnitten schiffbar. Die Fahrt führt durch eindrucksvolle Landschaften vorbei an schönen Uferläufen, geschichtsträchtigen Orten und Landmarken.

Die Baïse, auch „Fluss der tausend Schätze“ genannt, verzaubert durch vielfältige Landschaften, ausgedehnte Wiesen, bewaldete Hügel und raue Felsen. Die Ruhe der Landschaft lässt sich besonders gut in Cafés direkt am Ufer von mittelalterlichen Dörfern genießen. Neben der Entdeckung historischer Spuren von Heinrich IV. von Navarra und D’Artagnan sollten weitere Höhepunkte der Fahrt bis zur Mündung in die Garonne nicht verpasst werden: Die alte Abtei von Flaran, die ehrwürdige Kathedrale in Condom, das historisch interessante Städtchen Nérac mit seinem berühmten Schloss sowie die Glaskünstler in Vianne.

Der Lot, von Osten her kommend, lässt die Reise zu einer gastronomischen Entdeckungsfahrt werden. Die weiten Felder und Wiesen zeugen vom landwirtschaftlichen Reichtum der Gegend. Frische Früchte, bunte Blumen, Käsespezialitäten, die berühmten confits und Gänseleberpastete sowie regionale Weine machen aus den Bauernmärkten ein besonderes Erlebnis. Sie finden regelmäßig in den urigen Dörfern entlang des gewundenen Flusslaufs statt.

Einige historische Flecken verdienen besondere Aufmerksamkeit: Bei Cabrerets liegen die berühmten Grotten von Pech Merle, deren Malereien ca. 30.000 Jahre alte Tierbilder zeigen. Weiter flussaufwärts durch grüne und wilde Flusstäler erreicht man Saint-Cirq-Lapopie, ein Dorf mit mittelalterlichem Charme. Beeindruckende Kalkfelsformationen erheben sich über der Kleinstadt Bouziès und wirken nach bis in die belebten Straßen von Cahors. Das malerische Dorf Villeneuve-sur-Lot wartet auf der anderen Seite der schiffbaren Lot-Strecke mit einer eindrucksvollen Bastei auf.

Ferienhaus / Hausboot Ardennen
Eine Fahrt durch die Ardennen bedeutet ein besonderes Erlebnis. Das keltische Wort für „tiefer Wald“ (Ardennen) beinhaltet bereits eine der landschaftlichen Ereignisse: die Meuse (deutsch: Maas) schlängelt sich in ihrem ursprünglichen Lauf durch den bekannten forêt d’Ardennes, den Ardennenwald. Er bildet eine der großen grünen Lungen, die Europa mit Sauerstoff versorgen.

Die Meuse grub sich ihren Weg nach Süden durch die Felswände des Waldgebirges und versetzt die Besucher durch die zum Teil extrem steilen Abhänge in Erstaunen. Dadurch wird die Fahrt auf der Maas und ihren Kanälen sowie auf den Flüssen Aisne, Oise und Marne, die nach Westen Richtung Paris fließen, zu einem unvergleichlichen Naturerlebnis.  Die Zivilisation scheint hier kaum vorhanden zu sein. Oft lassen sich am Ufer Waldtiere und seltene Vögel beobachten, auch Orchideenarten und fleischfressende Pflanzen gedeihen gut auf dem sumpfigen Untergrund.

Unterwegs lohnen sich Zwischenstopps in kleinen Städten, um kulinarische Besonderheiten wie den Ardennenschinken, Zuckerkuchen, frisch zubereitetes Wild oder die berühmte Weißwurst in Rethel zu kosten.

Auch kulturell bietet ein Urlaub auf den Wassern der Ardennen einige Höhepunkte. In Sedan kann die größte Befestigungsanlage Europas (13. Jahrhundert) besichtigt werden. Charleville Mézières ist eines der Zentren der Marionettenspieler und auch wegen seiner berühmten Altstadt eine Station an Land wert. Entlang dem Canal de la Meuse liegt Verdun. Die heutige Stadt des Friedens mahnt mit der Kennzeichnung der zahllosen Soldatengräber und Schlachtfelder aus dem Ersten Weltkrieg und weist auf die Sinnlosigkeit von Kriegen hin. Bei einer Fahrt auf der Marne und deren Kanal bieten sich Aufenthalte in Epernay und Reims an. Beide Orte liegen im berühmten Anbaugebiet der Champagne.

Auf umliegenden Champagnerkellereien lassen sich oft die edlen Tropfen probieren. Zudem schrieb Reims, das an einem alten Handelsweg liegt und dessen Ursprünge zurück in die Römerzeit reichen, Architekturgeschichte. Die Kathedrale Notre Dame zählt zu den drei größten und wichtigsten sakralen Bauten der Gotik in Frankreich neben Notre Dame  in Paris und in Chartres. 800 Jahre lang wurden in Reims die französischen Könige gekrönt. Das Bauwerk gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Ferienhaus / Hausboot Bretagne

Die Bretagne ist eine der ursprünglichsten Regionen Frankreichs. Der Stolz auf Traditionen, auf seit Generationen überlieferte Bräuche und Mythen, die auf keltische Ursprünge zurückgehen, sind unweigerlich mit dem Namen verbunden. Die Hauptwasserwege bilden der Fluss Vilaine, der von der Nordküste nach Süden Richtung Nantes fließt und zwei Kanäle, der Nantes-Brest-Kanal und der canal du Blavet, der in den Atlantik übergeht. Die Flüsse sind leicht zu navigieren, weshalb sich die Fahrten auch für Einsteiger sehr gut eignen.

Vom Norden auf der Vilaine entlang werden großteils flache Landschaften passiert. Eine, Erkundung des Umlandes mit dem Fahrrad bietet sich deshalb nicht nur für Sportfreunde an. In Dinan steht eine markante Festung, die auf das 13. Jahrhundert zurückgeht. Auch Rennes, die Hauptstadt der Bretagne, liegt auf dem Weg. Kurz vor der Mündung der Vilaine in den Nantes-Brest-Kanal steht ein original aus dem 16. Jahrhundert erhaltener Bauernhof.

Die Stadt Redon, direkt an der Mündung gelegen, wird wegen ihres Stadtbilds auch „Klein Venedig“ genannt. Wasserwege durchziehen die ganze Stadt und werden von zahlreichen Brücken überspannt. Am südlichen Ende des Kanals liegt Nantes, die historische Hauptstadt der Bretagne. Die heimelige Altstadt, die große Kathedrale und das beeindruckende Schloss zeugen von der Vergangenheit als Sitz der Herzöge der Bretagne.

Von Redon Richtung Nordwesten führt der Kanal vorbei an kleinen Dörfern mit engen Gassen, Häusern mit Schieferdächern und weiten Landschaften. Eine Station sollte in La Gacilly, dem „Handwerkerdorf“ eingelegt werden, um die Werke der berühmten Kunsthandwerker, Kunsttischler und Maler zu bewundern. Weiter nördlich wartet Josselin mit seinem bekannten Schloss Rohan auf einen Besuch. Es lädt zu einem Spaziergang durch den mittelalterlichen Stadtkern mit den gut erhaltenen Fachwerkhäusern ein.

Ein besonderer Höhepunkt aller Landstationen sind die Gaststätten, in welchen regionale Spezialitäten gekostet werden sollten: gegrillter Hummer, Austern, Hecht in weißer Butter, Cotriade (ein Fischgericht) und nicht zu vergessen die typisch bretonischen Crêpes oder ihre würzige Variante: die Galettes aus Buchweizenmehl. Dabei darf natürlich das Nationalgetränk Cidre nicht fehlen.

Ferienhaus / Hausboot Burgund
Im Burgund können Hausbootreisende zwischen zahlreichen Wasserwegen auswählen und je nach Route gut bis zu fünf Wochen auf verschiedenen Flüssen und Kanälen zubringen. Zu empfehlen sind hierbei Fahrten im Zentrum der Weinanbauregion und unterschiedlich lange Rundfahrten. Die Saône im Westen der Region steht dabei für eine sehr ruhige und auf Naturerlebnis ausgelegte Reise, denn es werden nur wenige Schleusen passiert. Naturbelassene Ufer gesäumt von Weiden, Eichen und Schilf ziehen vorbei, in welchen viele Vogelarten nisten und wohnen.
Insgesamt gilt für das Burgund und seine Wasserstrecken: die Urlauber sollten die Fahrten durch die Idylle aus grünen Tälern, sanften Hügeln und sonnenbeschienenen Weinbergen einfach genießen. Dazu gehören die Weine der berühmten Weinbauregion genauso wie die gastronomischen und kulturellen Genüsse.
Bei einem Landaufenthalt sollte auf jeden Fall die Spezialität pôchouze, eine mit Burgunder Weinen zubereitete Süßwasserfischsuppe gekostet werden. Im Burgund wird die römische und romanische Vergangenheit lebendig. Die Städte und Dörfer entlang der Routen laden ein, ihre Architektur zu bewundern und in den Gassen und Straßen zu flanieren, um das geruhsame Treiben zu erleben.
Einer der schönsten Kanäle Frankreichs fließt mitten durch das Burgund, der Canal du Nivernais, der die Loire mit der Seine verbindet. Er eignet sich auch sehr gut für Einsteiger. In weiten Schleifen lässt es sich leicht durch verschiedene Landschaftsbilder navigieren. Entlang dem östlich davon liegenden Canal de Bourgogne, der durch das Anbaugebiet des berühmten Weißweines Chablis führt, können zahlreiche Schlösser, Burgen und Abteien besichtigt werden. Teilweise zählen sie zu den herausragendsten Bauwerken im Stil der Renaissance. Der Canal de Briare im Osten des Burgund führt direkt in die Loire und deren Kanal, auf welchen die weltberühmten Schlösser der Loire in ruhiger Fahrt vom Ufer aus bewundert werden können. Zuvor werden die sieben historischen Schleusen von Rogny aus der Zeit Heinrich IV. und eine alte Kanalbrücke aus dem 19. Jahrhundert, die von Gustave Eiffel gebaut wurde, passiert.

Ferienhaus / Hausboot Elsass
Das Elsass und das gleich anschließende Lothringen, die nicht nur bei der Sprache noch deutsche Einflüsse erkennen lassen, bieten eine schöne Auswahl an Flussstrecken und Kanalverzweigungen für Hausbootfahrten.
Die Mosel mit ihren beeindruckenden Windungen kann in Richtung Nancy und Metz problemlos befahren werden. In Nancy warten die historisch-lebhafte Altstadt, Springbrunnen aus der Barockzeit und Antiquitätengeschäfte in Häusern mit goldenen Toren darauf, bei einem Bummel durch die Einkaufsstraßen näher erkundet zu werden. Nancy gilt auch als Ursprungsstadt des französischen Art Nouveau.

Metz liegt auf einer Anhöhe über dem Flusstal. Dort sollte unbedingt die so genannte „Laterne Gottes“, die gotische Kathedrale St. Etienne mit ihren berühmten gefleckten Glasfenstern besichtigt werden.
Der Canal de la Marne au Rhin führt mitten durch das Elsass Richtung Westen bis nach Straßburg an der deutschen Grenze. Eine pure Idylle ist hier zu entdecken: Storchennester auf den Fachwerkhäusern und bunte Farbflecke an den Häusern durch die vielen Blumenkästen vor den Fenstern. Nachhaltige Eindrücke nehmen die Hausbootreisenden auf der weiteren Fahrt mit.
Zwischen Hesse und Arzviller müssen zwei Tunnel durchquert werden, um dann ein einmaliges Schleusenerlebnis im Schiffshebewerk Alzviller zu erfahren.

Anstatt 17 Schleusen zu passieren werden mit Hilfe einer Wanne, in der bis zu drei Hausboote Platz haben, ca. 45 m Höhenunterschied überwunden. Danach werden die Urlauber belohnt. Die Vogesentäler mit ihren typischen Nadelbäumen und dem roten Sandstein, aus welchem auch das Straßburger Münster erbaut wurde, liegen direkt vor ihnen.

Eine andere Strecke führt auf dem Canal de la Meuse in nordwestliche Richtung an Verdun und den Kriegsdenkmälern aus dem Ersten Weltkrieg vorbei auf die belgische Grenze zu. Unterwegs sollten unbedingt die Madeleines, eine regionale Backspezialität aus Commercy, probiert werden. Gerade im Sommer lohnt sich ein Aufenthalt in Sedan für die berühmten Sommerfeste,  bei welchen mittelalterliche Bräuche wieder aufleben.
Generell sind die leckere Quiche der berühmte Flamkuchen eine empfehlenswerte Mahlzeit während der ganzen Reise.

Ferienhaus / Hausboot Midi Pyrénées
Hausbootreisen in der Region Midi Pyrénées können durch deren geografische Lage mit zwei anderen Regionen verbunden werden. Der zentrale Wasserweg Canal lateral à la Garonne (deutsch: Garonne-Seitenkanal) durchquert auf dem Weg zum Atlantik die Region Aquitaine (deutsch: Aquitanien) und führt im Süden, ab Toulouse, in den Canal du Midi, der wiederum bis zum Mittelmeer befahren werden kann. Auch der Kurzname Canal de Garonne (deutsch: Garonne-Kanal) ist gebräuchlich für den 194 km langen Kanal, der parallel zum Fluss Garonne läuft. Seit 1856 bildet er die Weiterführung des Canal du Midi und stellt die für Frankreich wichtige und lang erwartete Verbindung zwischen dem Atlantik und dem Mittelmeer her.
Die Garonne selbst ist großteils nicht schiffbar, auch wegen ihrer Gezeitenabhängigkeit durch den Anschluss an den Atlantik.
Der Garonne-Kanal führt durch die sonnige Landschaft der Gascogne. Die Hausbootfahrer erleben Natur, Geschichte und eindrucksvolle Ingenieursleistungen zwischen dem Zentralmassiv und den Pyrenäen bis der Fluss Baïse bei Buzet-sur-Baïse in den Kanal fließt und die Fahrt in der Region Aquitaine weiter geht.
Die Airbus-Stadt Toulouse, durch welche die Garonne selbst fließt, eignet sich als Ausgangspunkt Richtung Atlantik. Eine technische Besonderheit befindet sich auf halber Strecke bis Buzet-sur-Baïse bei Montech. Hier wurde 1973 das weltweit erste Wasserkeilhebewerk gebaut. Das Schiff wird dabei mit Hilfe gestauter Wassermassen über eine geneigte Ebene bewegt. Bei Montech zweigt auch der Canal de Montauban ab, der als Sackgasse 11 km lang bis zum Städtchen Montauban, eine der ältesten Bastiden Frankreichs, führt. Eine Bastide ist eine für Südfrankreich typische Form der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Die rechtwinklige Straßenanordnung sowie der zentrale Marktplatz sind charakteristisch für die auf einer Anhöhe liegenden Städte. Der anschließende Fluss Tarn ist nicht schiffbar.

Ferienhaus / Hausboot Poitou Charentes
Der Fluss Charente im Westen Frankreichs fließt ruhig und mit breiten Biegungen durch eine herrliche Landschaft. Der französische König François I. bezeichnete die Charente sogar als schönsten Fluss seines Reiches. Berühmtheit erhielt der Wasserweg als wichtige Transportroute für den bekannten französischen Weinbrand: den Cognac.
Auf ca. 170 km ist der Fluss schiffbar zwischen Angoulême, der Stadt des Comics, und der Mündung in den Atlantik bei Rochefort. Das klare Wasser, die grünen Täler und die harmonischen Windungen des Flusses unter Pappelalleen machen die Fahrt zu einem harmonischen und unvergesslichen Naturerlebnis. Immer wieder erinnern die weiten Ausdehnungen der vielen Verzweigungen an Seen, an welchen plötzlich ein prunkvolles Renaissance-Schloss oder herausragende Kirchenbauten auftauchen. Auch die wenigen Schleusen auf der langen Strecke tragen zu einer ruhigen Fahrt vorbei an weiten Weinanbauflächen bei.
In den zahlreichen Dörfern und Städten lassen sich Spuren der Vergangenheit und gastronomische Köstlichkeiten entdecken. Entlang der Charente laden zahlreiche Restaurants dazu ein, die typischen Meeresfrüchte-Spezialitäten, vor allem Muscheleintopf und Austern, zu probieren. Dazu wird gerne ein Pineauwein oder Cognac gereicht. Der Pineau des Charentes ist ein typischer süßer Aperitif der Départements Charente und Charente-Maritime. Er wird aus weißem oder rotem Traubenmost und Cognac hergestellt. Beim Anlegen im Hafen der Stadt Cognac sollte der Besuch einer Weinbrandkellerei eingeplant werden, um das berühmte Getränk aus Weißweinen zu probieren.
Wer gerne selbst für sein Abendessen sorgt, ist auf der Charente genau richtig: Forellen, Karpfen, Hechte, Barsche und Aale sind reichlich vorhanden und sorgen für frische Abwechslung auf dem Teller.

Ferienhaus / Hausboot Südfrankreich
Eine Hausbootreise im Süden Frankreichs bietet Sonne pur. Eine Fahrt kann beispielsweise im Osten, in der Camargue, beginnen und nach Westen bis nach Toulouse führen. In der Camargue, einer eher sumpfigen Gegend der Provence im Rhône-Delta, liegt u.a. die Heimat der berühmten weißen Wildpferde. Der Kanallauf ist auch für Einsteiger geeignet.

Zunächst führt die Fahrt auf dem Canal du Rhône à Sète entlang des Mittelmeers bis nach Sète, einer Kleinstadt mit bedeutendem Seehafen für die Petrochemie. Durch die Nähe zum Mittelmeer können auf diesem Abschnitt leicht Strandtage eingelegt und in den gemütlichen Fischerdörfern Meeresfrüchtespezialitäten gekostet werden. Der anschließende Etang de Thau mit seinem kristallblauen Wasser und seinem Reichtum an Wildtieren verbindet den Canal du Rhône à Sète mit dem Canal du Midi, der in Agde beginnt.

Dieser Kanal aus dem 17. Jahrhundert wird auch Canal des Deux Mers  genannt, weil er das Mittelmeer über den Fluss Garonne mit dem Atlantik verbindet. Er zählt seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Seit der Inbetriebnahme wurde der ruhig fließende Kanal nicht verändert. Auch die runden und ovalen Schleusen funktionieren immer noch. Der Kanal führt entlang romantischer, flacher Landschaften und bunter Blumenfelder unter alten Platanenalleen und historischen römischen Bogenbrücken hindurch. In dieser Idylle können die Urlauber die Sonne genießen und ihre Seele baumeln lassen. Ein Festmachen der Boote ist fast überall am Ufer möglich. Es lohnt sich, schon ein paar Hundert Meter vor einer Ortschaft anzuhalten und zu Fuß den Rest des Weges durch die wunderbare Landschaft spazieren zu gehen.

Nach Béziers, bekannt für seine großen Märkte für Weine und alkoholische Spezialitäten des Languedoc, lohnt sich ein Abstecher auf dem abzweigenden Canal de la Robine. Über Narbonne, einer alten römischen Stadt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus, führt er direkt ins Mittelmeer.
Die Bootsfahrt geht bis zum Canal lateral à la Garonne weiter vorbei an historischen Städten, die von der römischen Vergangenheit der südfranzösischen Gegend zeugen und durch traumhaft schöne und malerische Landschaften. Ein Abstecher an Land sollte unbedingt für Carcassonne eingeplant werden. Gegründet von den Römern gilt Carcassonne als eine der best erhaltenen mittelalterlichen Festungsstädte in Europa. Zu dieser Zeit führte eine große Handelsstraße hier vorbei, um das Mittelmeer mit dem Atlantik zu verbinden. Wer dem Lauf bis Toulouse, einem der weltweit bedeutendsten Luftfahrtzentrum am Fluss Garonne, folgt, kann seine Fahrt in der Region Midi Pyrénées fortsetzen.